Vom Gehen

Die Leute laufen nicht überall auf die gleiche Weise. In San Sebastian gehen sie so ähnlich wie in Qingdao: gerade und aufrecht, den Blick ins Weite gerichtet, schnell und, sind sie zu zweit oder zu mehreren, immer in lebhaften Unterhaltungen.

San Sebastian und Qingdao liegen beide am Meer. Sie haben dessen Brausen im Gang.

‚Der Mensch formt sich an der Natur‘ – so hat es Lao Zi beobachtet.

Vor einigen Jahren lebte meine Schwester in einer Neubausiedlung am Stadtrand; unweit davon gab es einen noch nicht vollständig ausgebauten Parkplatz, der nachts nicht beleuchtet war. Dort trafen sich Osteuropäer, um Autos zu verschieben. Auf dem Weg dorthin gingen sie schnell, mit eingezogenem Kopf und sichernden Blicken nach rechts und nach links, nicht ansprechbar: der Mensch formt sich auch an der zweiten Natur, seinem Umfeld.

Viele leiden heute an Depressionen. Es ist schwer, sich in unserer derzeitigen zweiten Natur zu Hause zu fühlen.

Psychologen wollen den Menschen helfen, das Leiden lindern. Eine Gruppe von Wissenschaftlern hat nun herausgefunden, dass der jeweilige Gang eines Menschen Auswirkungen auf seinen Gefühlszustand hat: Gehe ich langsamer und mit hängendem Kopf, so merke ich mir eher negative Dinge. Gehe ich aufrecht und beschwingt, so merke ich mir eher positive Dinge. Die Überlegung ist nun, durch gezieltes Geh-Training die Gemütsverfassung Depressiver aufzuhellen.

Einer der Entwickler dieser Studie hat an der Dao Yuan Schule Fan Teng Gong sowie Nei Jing Gong-1 und Nei Jing Gong-2 erlernt. Da er nicht am Nei Jing Gong-3 teilnehmen konnte, hat er auch keine anderen Kurse bei uns mehr besucht ( – benennt aber, ohne dazu autorisiert zu sein, Guo Bingsen in Veröffentlichungen als seinen Lehrer).

Leider hat er nie am Qigong im Gehen der Dao Yuan Schule teilgenommen. Diese Übungen aus daoistischer Tradition sollen den menschlichen Mikrokosmos mit dem Makrokosmos von Natur und Kosmos verbinden. Sie sind mit einer bestimmten Atmung verbunden, die schlussendlich die Porenatmung (also Atmung fast ohne Beteiligung der Lungenatmung) entwickeln soll, jedoch auch bereits auf Anfänger durch ihre Gleichförmigkeit sehr beruhigend wirken kann: das Qi kommt in Bewegung und verbindet sich mit dem Qi der Natur.

Diese Rückbindung kann auch im emotionalen Bereich sehr regulierende Wirkungen haben.

Will man diese Übungen unterrichten, sollte man bereits die Porenatmung im Gehen erreicht haben und über weitere Fähigkeiten im Qigong verfügen.

Es kann ziemlich lange dauern, bis man so weit ist.