Thermografien beim Üben

previous arrow
next arrow
bu1 - Thermografieaufnahmen während einer Fan Teng Gong Übung.
Slider
Hier sehen Sie thermische Veränderungen von zwei Personen beim Üben des Dao Yuan Fan Teng Gong. Die Bilder stammen aus mehreren Serien, die am 29./30. März 2003 von Guo Bingsen und Edith Guba aufgenommen wurden.
Beide Teilnehmer waren damals Anfänger im Qigong. Eine Übungsrunde im Fan Feng Gong dauert ca. 40 Minuten. (Die jeweiligen Temperaturen folgen demnächst.)
Fan Teng Gong wird im Stehen geübt. Nimmt man die korrekte Grundstellung ein, so wird die Qi – und mit ihm die Blut-Zirkulation sofort beschleunigt. Dies kann man gut an den Farbveränderungen von grün nach gelb nach rot erkennen. Kurz danach treten oftmals bald auch ausleitende Reaktionen ein. Ausleitungen erfolgen im Qigong meistens über die Hände und/oder über die Füße. Beim Üben kann man dies als Kühle oder Kälte empfinden, auf den Thermografiebildern werden sie durch Farbverschiebungen von rot nach gelb nach grün und blau erkenntlich.
Die Temperaturveränderungen in bekleideten Bereichen sind in Bezug auf die Ergebnissen der Thermografieaufnahmen ungenau und nicht relevant.
Demnächst folgen weitere Erläuterungen.