„Sendeprotokoll“ Nei Jing Gong

Hier finden Sie ein „Sendeprotokoll“ zu Qi-Aussendungen von Anfängern im Dao Yuan Nei Jing Gong 2:

Methode und Begründung:

Die Empfängerin steht zu Beginn in 10m Entfernung von der Senderin, mit dem Rücken zu dieser und ohne, dass sie weiß, wer auf sie aussendet. Sobald sie eine Wahrnehmung von Qi hat, äußert sie diese, so dass sie sofort notiert werden kann. Nachdem diese Wahrnehmungen deutlich sind, geht sie 10m weiter, sagt, was sie spürt und es wird notiert usw.

Die Empfängerin/der Empfänger ist in den jeweiligen „Versuchsreihen“ immer die/der gleiche; so sollen Unterschiede in der Wahrnehmungsfähigkeit für Qi reduziert und eine gewisse Vergleichbarkeit der Ergebnisse erreicht werden.

Diese Qi-Tests ermöglichen es den Teilnehmern, eine Idee davon zu bekommen, was mit „Qi aussenden“ gemeint ist und ihre eigene Entwicklung in diesem Bereich zu reflektieren.

Die Entfernung, über die Qi wahrnehmbar ausgesendet werden kann, besagt etwas über dessen Stärke. Diese wiederum ist ein Indikator seiner Wirksamkeit.

Die Stärke des ausgesendeten Qi kann ebenso wahrgenommen werden wie individuelle Varianten, die häufig dem entsprechen, was wir sonst als „Charakter“ eines Menschen verstehen.

Empfängerin: A | Senderin: B, Nach Übung NJG2/3:

10m Kribbeln in Händen; stärker; am unteren Rücken leichter Druck,
20m An beiden Armen Kribbeln bis nach oben, hohe Intensität
30m Kribbeln in den Armen ist ein bisschen weiger, leichtes Kribbeln an den Beinen
40m Kein Kribbeln in den Armen mehr, aber in den Händen und Beinen; es ist ein ganz bisschen komisch geworden
50m Keine Veränderung
60m Kribbeln nur in den Händen, komisches Gefühl in der Brustgegend, ein leichter Druck
70m Ein leichtes Kribbeln in den Händen, aber feiner, das komische Gefühl ist weniger
80m Ein leichtes Kribbeln in den Händen, kann aber auch eigenes Qi sein, Druck in der Brust ist weg

Empfängerin: A | Senderin: C, Nach Übung NJG2/4:

10m Wärme am unteren Rücken, ein Kribbeln in den Händen setzt ein
20m Schönes Wärmegefühl am unteren Rücken, die Hände kribbeln, es zieht nach oben in die Unterarme
30m Wärme, ein wohliges, weiches Gefühl, umfangend, kuschelig, ein Gefühl der Aufgehobenheit
40m Kribbeln in den Händen
Die Sendeversuche fanden an der Bushaltestelle statt; an dieser Stelle kamen die 3 von St. Andreasberg abfahrenden Busse an. Die Sendung wurde dadurch um ca. 10 Minuten unterbrochen, danach wurde sie mit der gleichen Entfernung zwischen der Senderin und der Empfängerin wieder aufgenommen
50m Kribbeln in den Händen, das Wohlgefühl ist durch den Bus zerstört und weniger deutlich
60m Kribbeln in den Händen, ein Wohlbefinden
70m Wieder weiterhin Kribbeln, ein Wohlbefinden
80m Das Kribbeln ist weniger, nicht mehr so stark, ein Wohlbefinden, aber schwächer
90m Ich kann nicht sicher sagen, ob ein Kribbeln da ist, die Hände werden mit Qi aufgeladen, ohne dass es kribbelt, es ist ein anderes Qi-Gefühl und ein Wohlbefinden

Kommentar: Derartige „Sendeversuche“ führt die Dao Yuan Schule regelmäßig in den Nei Jing Gong 2 Kursen durch. Gutes Üben geeigneter Übungen vorausgesetzt, sind die Ergebnisse intersubjektiv reproduzierbar. Da sie zu deutlichen Qi-Wahrnehmungen führen, sollten sie auch mit geeigneten objektiven Messmethoden erfassbar sein. In diesem Artikel werden ausschließlich die Ergebnisse einer Gruppe von Anfängern im NJG2 präsentiert.

Empfängerin: A | Sender: D, Nach Übung NJG2/2:

10m Die Hände kribbeln, in den Rumpfbereich strömt ordentlich Energie, es zieht durch den ganzen Rumpf, der Rumpf wird gestreckt
20m Weiter Kribbeln in den Händen, der Rumpf richtet sich auf, der Rumpf wird vom Qi ausgefüllt, es ist ein Tick ein komisches Gefühl
30m Der obere Rumpf wird eher vom Qi erfüllt, der unter Rumpf weniger, die Hände kribbeln, mir ist ein Tick komisch zumute
40m Ein Kribbeln in den Händen, es drückt in der rechten Schulter, das Gefühl, dass der gesamte Rumpf von Energie gefüllt ist, ist nicht mehr so stark
50m Das Kribbeln in den Händen wird weniger, es drückt mich auf der rechten Schulter
An dieser Stelle versuchte der Sender, nicht mehr auf die Schulter, sondern auf den Fuß der Empfängerin auszusenden. Ein Fuß ist aus einer Entfernung von 50 Metern natürlich nicht mehr so leicht zu treffen,
60m Ein Kribbeln in den Händen, ein ganz leichtes Gefühl von Energie im Rumpf, nicht mehr eindeutig
70m Kein Kribbeln in den Händen mehr, alles schwach, kaum wahrnehmbar.

Der Nacken wird kalt (bemerkt beim Zurücklaufen – vermutlich ein Ausleitungsphänomen der Empfängerin)

Empfängerin: A | Sender: E, Nach Übung NJG2/3:

10m Die Hände kribbeln, im Rücken ein gewisser Druck
20m Deutliches Kribbeln in den Händen, der Druck breitet sich aus und strahlt auf den ganzen Rumpfbereich aus, im Bauch hat es eine Intensität, eine deutliche Intensität an Qi
30m Im Brust-/Bronchienbereich spürbar fast ein Druck, Hände kribbeln weiter, auch auf dem Bauch
40m Bauch/unterer Rumpfbereich deutlich bemerkbar, wie aufladend, die Hände kribbeln weiter, aber nicht mehr so stark, hat etwas Freundliches, macht gute Laune
50m Weniger; an den Händen schwächer, weiter freundlich, macht gute Laune
60m Leichte Kopfschmerzen, Kribbeln noch weniger, spürt nicht mehr so viel, der Nacken/Schulterbereich ist ganz kalt
70m Es kribbelt mehr als vorhin, insgesamt stärker, auch im Bauch/Brustbereich; leichte Kopfschmerzen
80m Kribbeln ist noch spürbar, etwas schwächer
90m Kribbeln in den Händen, Kopfschmerzen verschwinden auch, ein bisschen im Bauchbereich, Kälte im Nacken/Schulterbereich

Hier finden Sie den obigen Text als pdf:

http://daoyuan-fan-teng-gong.net/wp-content/uploads/2019/08/Erste-Sendeversuche-Nei-Jing-Gong.pdf

Im Nei Jing Gong können derartige Ergebnisse nach der Praxis des Nei Jing Gong 1 und nach den ersten 1-4 Übungen des Nei Jing Gong 2 möglich sein. Insgesamt besteht das Nei Jing Gong2 aus weit mehr Übungen, welche die Fähigkeiten, Qi auszusenden weiter entwickeln und verfeinern. Darauf wiederum aufbauend ist das Nei Jing Gong 3.

Die erstaunlichen Ergebnisse dieser noch am Anfang ihres Übens stehenden Gruppe von Schülern sind – ein vergleichbares Qi-Niveau vorausgesetzt – reproduzierbar und intersubjektiv wahrnehmbar, insofern die Empfänger ausreichend sensibel für externes Qi sind.

Das Fan Teng Gong entwickelt nicht die Fähigkeit, Qi auszusenden, dieses dient vorrangig der Pflege des eigenen Wohlbefindens; es kann (gutes Üben vorausgesetzt) gesundheitsverbessernde und lebensverlängernde Wirkungen haben.

Nei Jing Gong geht über diese Ziele hinaus. Im Allgemeinen ist es sinnvoll, zunächst mit dem Fan Teng Gong zu beginnen.

Einen Bericht zur möglichen Entfaltung von Ergebnissen im Fan Teng Gong finden Sie hier: https://daoyuan-fan-teng-gong.net/?p=2841

Allgemeine Ausführungen zu Übungen im Stehen finden Sie hier: https://daoyuan-fan-teng-gong.net/?page_id=608