Energiefelder

Energieübertragungen in der Gruppe werden von unterschiedlichen Anbietern verschieden benannt. An der Dao Yuan Schule nennen wir sie „Energiefelder“.

Auch ihre Funktionen werden nicht immer gleich beschrieben. Manche bieten derartige Energieübertragen mit unterschiedlichen Zielen an, zum Beispiel zur Stärkung und Harmonisierung verschiedener körperlicher, psychischer oder auch spiritueller Bereiche der Teilnehmer. Pro Veranstaltung soll schwerpunktmäßig einer dieser benannten Bereiche energetisch bearbeitet werden.

Ausgesendetes Qi folgt der Vorstellung, der geistigen Intention des Senders. – Sei diese nun sehr zielgerichtet oder so leicht wie ein Hauch. – Allgemein gilt: Qi folgt der Vorstellung und Blut folgt dem Qi. Diese Art des Aussendens entspricht dem You Wei, dem Machen. Der Sender kontrolliert seine Sendung, er ist aktiv. Die Reaktionen bei den Teilnehmern sind idealerweise ähnlich und entsprechen der Kursankündigung.

Übungen, welche in jahrelanger Praxis die latenten Fähigkeiten der Übenden entwickeln, entwickeln oft auch die Fähigkeit, Qi auszusenden, welches sich aus seiner eigenen Kraft den richtigen Weg beim Empfänger sucht. – Das Aussenden hat dann die Qualität eines autonomen Systems: das Richtig passiert von alleine, ohne begleitendes Denken, und sei dieses noch so fein. Derartiges Aussendens entspricht dem Wu Wei, dem Nicht-Machen. Das Qi agiert entsprechend seiner Natur, der Sender bleibt passiv. Die Reaktionen bei den Teilnehmern entsprechen idealerweise deren aktuellen energetischen Bedürfnissen.

Das Energiefeld der Dao Yuan Schule funktioniert noch etwas anders: Es werden kosmisches Qi, Partikel und Information in den Raum gezogen. Dies bringt bei den Teilnehmern sehr unterschiedliche Reaktionen hervor. Zum Beispiel berichtete eine Teilnehmerin eines Energiefeldes, sie habe in den ersten 40 Minuten sehr viel Licht gesehen, Helligkeit, auch Sensationen speziell in der Lunge gehabt. Weißes Qi korrespondiert der Lunge. Entsprechend der Auffassung des Qigong hat sie viel weißes Qi aufgenommen. Ein anderer Teilnehmer berichtete, er habe Schmerzen im Bauchbereich empfunden, verbunden mit starker Übelkeit. – Dies ebenso in den ersten 40 Minuten des Energiefeldes. Ich empfahl ihm, bei der nächsten Übungsrunde einen Eimer neben sich zu stellen: Es ist nicht ausgeschlossen, dass man sich beim Energiefeld übergeben muss. Dies ist eine gar nicht so seltene Qigongreaktion, sie soll schädliche Stoffe durch Erbrechen ausscheiden. Dies passiert selten, meistens bleibt es bei der Übelkeit, die dann bei dem genannten Teilnehmer nach der dritten Runde auch (ohne Erbrechen) verschwunden war.

Bei dieser Art des Energiefeldes können die unterschiedlichsten Dinge passieren – immer entsprechend den Bedürfnissen der jeweiligen Teilnehmer können sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene unerwartete individuelle Erfahrungen machen. Damit dieses Geschehen sich nicht zu stark hochschaukelt, muss der Durchführende imstande sein, die Situation im Bedarfsfall zu kontrollieren, auch anzuhalten.

Da die ausgelösten Reaktionen extrem individuell sind, eignet sich dieses Energiefeld für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen. Ideal ist es als Ergänzung für Fan Teng Gong und Nei Jing Gong, insgesamt für alle Qigongformen. Auch Personen, die ansonsten kein Qigong praktizieren, können daran teilnehmen.